Eurolite TMH-16 LED Wash Zoom Moving Head

Unser erster Testbericht handelt vom neuen Eurolite TMH 16 LED Moving Head. Dieser Wash-Zoom-Head (Was ist ein Wash-Moving-Head?) ist mit sechs Quad-LEDs à 10 Watt ausgestattet. Der aktuelle Straßenpreis beim Händler liegt bei 549€ inkl. MwSt. (Stand 14.01.2017). Als erster Weblog testeten wir das Gerät und erzählen euch von unseren Erfahrungen.

Eurolite TMH 16 Produktbild
Eurolite TMH-16

Was zeichnet den Moving Head aus? Die Hersteller-Infos.

Mit gerade einmal 5kg und den Abmessungen von BxHxT 190 x 245 x 330 mm punktet der Head in Sachen Kompaktheit. Er verfügt über sechs Quad-Color-LEDs, das heißt in den Farben Rot, Grün, Blau und Weiß, mit jeweils 10 Watt. Ebenso hat er einen Zoom eingebaut mit einem Zoombereich von 2 bis 31 Grad. So lässt er sich als Wash-Head und als Beam-Wash-Head einsetzen. Insgesamt wird der Moving Head über 15 DMX-Steuerkanäle angesprochen. Der Arbeitsbereich liegt bei 540 Grad in Pan-Richtung und bei 190 Grad in Tilt-Richtung.

In der Base befinden sich sowohl das Display, als auch die Anschlüsse, wobei hier zu erwähnen ist, dass das DMX-Signal über 3-polige Buchsen eingespeist wird. Das besondere Etwas liegt beim Stromanschluss, hier wurde nicht gespart: Powercon Anschlüsse, sowohl ein Power-Eingang, als auch ein Power-Ausgang zum Durchschleifen zu bis zu acht weiteren TMH 16 Moving Heads. Klasse Eurolite!
Leider befinden sich keine Tragegriffe am Head, sodass man beim Montieren an der Truss oder beim Tragen aufpassen muss, dass er nicht aus der Hand gleitet und runterfällt. Jedoch stellt dies kein Problem dar, da man die Base sehr gut anfassen kann.

Beim Unboxing wird gleich der Lieferumfang klar: Natürlich befindet sich als erstes der Head im Karton. Des Weiteren ein Powercon-Kabel zum Anschluss an das Stromnetz, die Bedienungsanleitung und ein Omega-Bracket zum Aufhängen. Ebenso wurde nicht daran gespart, ein 0,5m DMX Patch-Kabel mit zu liefern. Hier das Produktvideo des Herstellers (Eurolite):

Eurolite TMH 16 – Die Praxis!

Wie sieht es nun in der Praxis-Erfahrung aus? Die folgenden Unterpunkte werden einen kurzen Überblick darüber verschaffen.

Qualität und Verarbeitung

Der TMH 16 macht bei seiner Ankunft bereits einen sehr hochwertigen und qualitativ guten Eindruck. Er lässt sich gut handhaben und ist gut verarbeitet. Die sechs RGBW LEDs leisten hervorragende Arbeit, denn die Lichtausbeute und die Farbwiedergabe ist bei dieser Preisklasse wirklich beeindruckend. Sowohl die Grundfarben, als auch die Mixfarben werden einwandfrei ohne den altbekannten Rainbow-Effekt am Rand dargestellt. Im Test hat uns wirklich die Weißlicht-LED begeistert. Das Weiß ist perfekt dargestellt und lässt kaum auf eine LED zurück schließen. Leider gibt es keine Herstellerangaben zur exakten Farbtemperatur, wir schätzen diese auf cicrca 5500 bis 6000 Kelvin.

Eurolite TMH 16 mit 31 Grad Zoom
Eurolite TMH 16 mit 31 Grad Zoom und Weißlicht

Die 16 Bit Antriebsmotoren für Pan und Tilt leisten gute Arbeit und ermöglichen Dank automatischer Positionskorrektur ein sehr exaktes Arbeiten. Hier ist leider zu erwähnen, dass die Motoren zwar nicht extrem laut, aber deutlich hörbar sind. Dieses kleine Manko kann der Moving Head mit seiner sehr hohen Geschwindigkeit wieder gut machen. Im Vergleich zu anderen Heads sind die TMH 16 deutlich zügiger unterwegs.

Ein weiterer kleiner Wermutstropfen ist der kleine Tilt-Bereich von 190 Grad. Leider ist dies der kompakten Bauform zu verschulden. Dieses Problem betrifft aber nicht nur den TMH 16, sondern auch andere teils deutlich teurere Modelle. Dies bedeutet, dass der TMH 16 beispielsweise auf einer Truss-Säule oder am Bühnenrand nur eingeschränkt seinen Beam nach unten richten kann, da der Kopf bei einem größeren Tilt-Bereich einfach an das Gehäuse schlagen würde. Bei der Montage über Kopf, sprich an der Traverse oder ähnlichem, spielt dieses Problem keine Rolle.

Kommen wir nun zum Zoom. Hier kann der Moving Head deutlich punkten. Der Zoom arbeitet in einem Bereich von 2 bis 31 Grad und ist ziemlich schnell in seiner Fahrt. Durch den sehr schnellen Zoom und die Möglichkeit den Beam beziehungsweise den Abstrahlwinkel auf 2 Grad zu verringern, lassen sich hier tolle Effekte zaubern.

Eurolite TMH 16 mit 2 Grad Zoom
Eurolite TMH 16 mit 2 Grad Zoom

Weitere besondere Merkmale

Ein weiterer Vorteil ist die flickerfreie Projektion bei Kameraaufnahmen. Dies können wir nur bestätigen, da bei einer Full-HD-Aufnahme keine störenden Effekte durch den Head erzeugt wurden und somit das Lichtbild im Video perfekt dargestellt wurde.

Bezüglich des Heads selbst, ist das Volltext LCD Display sehr angenehm. Hierüber lassen sich alle Einstellungen tätigen, wie zum Beispiel die DMX-Adresse, der Betriebsmodus, Master/Slave-Option, Pan/Tilt-Modi und ein Reset. Zusätzlich kann man über das Display die aktuelle Betriebstemperatur des Moving Head abfragen.

Nach dem Einschalten führt der Eurolite TMH 16 einen klassischen Reset durch. Dieser dauert nur circa 45 Sekunden, was als absolut akzeptabel einzustufen ist. Nachdem erfolgreich ein DMX-Signal empfangen wird, schaltet sich das Display nach circa 30 Sekunden automatisch in den Standby.

Verschiedene Modi

DMX-Modus

Zuerst möchte ich kurz die Kanalbelegung der 15 DMX-Kanäle vorstellen:

  1. PAN
  2. PAN fine
  3. TILT
  4. TILT fine
  5. Geschwindigkeit der PAN/TILT Bewegung
  6. Strobe
  7. Dimmer
  8. Dimmer-Kurve bzw. Sprungantwort des Dimmers
  9. Zoom
  10. Rot
  11. Grün
  12. Blau
  13. Weiß
  14. voreingestellte Farben
  15. Reset

Wie man sehen kann, hat man hier alle wichtigen Funktionen gegeben. Die LEDs lassen sich jedoch nicht einzeln ansteuern, wie bei vergleichbaren Heads. Dies würde bei der LED-Anordnung des Eurolite-Modells auch wenig Sinn machen.

Stand-Alone-Modus: Automatik und Musiksteuerung

Natürlich bietet der Eurolite TMH 16 auch Stand-Alone-Programme an, wenn man ihn einfach mal schnell aufstellen möchte, ohne groß vorher zu Programmieren. Sowohl Automatik-Modi, als auch eine Musiksteuerung werden hier angeboten.

Fazit: Ist der Moving Head sein Geld wert? Wir geben eine Antwort.

Der Eurolite TMH 16 konnte uns bei unserem Test sehr stark überzeugen. Man bekommt für den geringen Preis eine große Menge an guten und vorallem brauchbaren Features mitgeliefert. Die Lichtausbeute ist beeindruckend und die Farbwiedergabe ist in dieser Preisklasse hervorragend. Die Lautstärke der Motoren ist nicht optimal und deutlich hörbar, was bei 80% der Anwendungen jedoch kein Problem darstellt. Im Test ließen sich die Köpfe einwandfrei und ohne Fehler ansteuern und auch bei ersten Live Einsätzen konnten die Moving Heads überzeugen.

Pro und Contra!

Pro:

  • geringes Gewicht
  • Powercon In & Out
  • 0,5m DMX-Kabel befindet sich im Lieferumfang
  • schneller Zoom und schnelle Bewegungen
  • flickerfreie Projektion
  • kein Rainbow-Effekt der LEDs
  • klares Weiß
  • hohe Lichtausbeute

Contra:

  • keine Griffe oder Tragebügel
  • LEDs lassen sich nicht einzeln ansteuern
  • Motoren sind deutlich hörbar
  • kleiner Tilt-Bereich

 

Der Eurolite TMH 16 wurde zur Verfügung gestellt von Christian Heinemann, Heinemann Eventservice. Vielen Dank dafür.

Stay tuned!

Testbericht: Eurolite TMH-16 LED Moving Head
Tagged on:                             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.